Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's: Reise, reise! - Wilhelm Busch

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Abschied... Teil I

In den letzten Tagen sind wir immer etwas wehmütig aufgewacht. Wohlwissend, dass die schöne Zeit in Neuseeland sich dem Ende zu neigt. So auch heute. Wir wissen, dass wir mit unserem Camper nur noch eine weitere Nacht verbringen werden. Und sind wahrhaft traurig darüber. Auch so ein Auto wächst einem unheimlich ans Herz. Es war schließlich nicht nur ein Fortbewegungsmittel, es war unser Zuhause. Wir wollen noch einmal den Platz wechseln, auch wenn dieser kleine in Kaikoura wirklich ganz nett war. Wir wollen nochmal ans Meer. Vor dem Ortseingang liegen ein paar Campingplätze, wir gucken uns den nettesten aus und zahlen für den Sea View gern noch eins drauf. Und stehen da, wieder etwas wehmütig. Man, ist das schön hier. Also nochmal los, noch einmal Kaikouras Küste erkunden, einmal wenigstens die berühmten Langusten hier kosten, eine Paua essen. 



All das bekommt man direkt an der Straße, die auf die Peninsula führt und an einem Parkplatz endet, auf dem, ja AUF dem sich die Robben ab und an tummeln oder zumindest faul auf den angrenzenden Steinen im Meer liegen. Wir füttern noch schnell Oskar und machen uns dann auf, noch einmal einen schönen Walk zu gehen. Hinauf auf die Klippen, hinunter ans Meer. Die Sonne und die Schwüle lassen uns schwitzen, für jeden Windhauch sind wir diesmal dankbar. Das Meer hat sich weit zurückgezogen. Möwen kreischen dann und wann, ein paar Touristen wandern vor und hinter uns, aber alles in allem ist es recht ruhig. Einzig zurück am Parkplatz ist es brechend voll, wir schlüpfen schnell in unseren Camper, fahren die paar Meter bis zum angeblich besten Fisch-Imbissstand und gönnen uns Langusten und frittierte Pauas. Und lernen ein wunderbares, älteres Pärchen aus England kennen. Ein bisschen sophisticated, aber irgendwo doch ganz locker, er meint, man höre die Journalistin aus mir heraus, so wie ich fragen würde - aha! :-) Sie sind auf einer Kreuzfahrt, nur ganz kurz hier, stöhnen über diese Hektik und all die komischen Passagiere ("Americans, you know!"). Und dann müssen sie auch schon weiter. Sie neiden uns ein bisschen den Camper und die Unabhängigkeit, das gestehen sie noch. Und wir sind ihrer Meinung!

Robbe besetzt Parkplatz

Mamammmmmm!









Zurück auf unserem Campingplatz sausen wir übermütig mit dem Flying Fox über den Spielplatz, springen in die wirklich kalten Fluten mit unfassbar steinigen Boden, der unter den Füßen wegzurollen scheint, Oskar schaukelt und wir lernen nette Deutsche kennen, die gerade am Anfang ihrer Reise stehen. Puh... einfach hinschmeißen und hier bleiben, ja, das wäre doch was... Komisch, Oskar ein letztes Mal ins Bett zu bringen. Und dann am Meer zu sitzen, einen tiefroten Sonnenuntergang zu beobachten...







Kommentare:

  1. Wirklich tolle Bilder! Da werden Erinnerungen wach... bin gerade dabei, mir eine neue Kamera zu kaufen und bin neugierig, was ihr denn für eine verwendet (habt)? Und welche(s) Objektiv(e)?
    LG Hartmut

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Hartmut, danke fürs Kompliment! Ich habe eine Pentaxk500 mit dazugehörigem Objetiv (18 bis 55mm), wunderbar für Landschaftsaufnahmen, da Weitwinkel drin. Für die Delfine und alles, was bisschen weiter weg war oder für Portraits nehme ich das Tamron-Objektiv 70-300mm. Da der Bildstabilisator schon in der pentax ist, kann man das Tamron auch bezahlen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte mir gerade u a die Pentax GH4 (auch wegen den Videoqualitäten) angeschaut... is aber gleich 3x so teuer wie die k500, vielleicht völlig übertrieben und unnötig. Oder es liegt eben doch am Fotografen bzw der Fotografin!! Jedenfalls sind eure Bilder toll - keine Frage.

    Übrigens komme ich nicht ganz mit euren Daten zurecht... die Blogdaten stimmen nicht mit den Daten in den Beiträgen überein, oder?

    /Hartmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es liegt vor allem am tollen Licht in Neuseeland. Und den Landschaften. Wir haben auch mit dem Handy tolle Bilder gemacht :-) Oh, ja, ich schreibe erst jetzt alles auf, da ich in Neuseeland lieber genießen wollte. Ich weiß, dass das nicht mehr dem "Sinn" eines Blogs entspricht, aber was soll's. Als gedächtnisstütze dienen übrigens alle möglichen Fotos. Also zur Kamera gleich ne große SD-Card mit kaufen :-)

      Löschen
  4. Verstehe. Lohnt sich auch noch im Nachhinein. Ich schaue immer wieder auf unseren Blog und lese mir v a durch, was wir so erlebt haben. Mit den Bildern hatten wir oft unsere Probleme wegen schlechter Internetverbindung...

    AntwortenLöschen